Samstag, 23. September 2017

Kartoffel-Kürbis-Quiche

Hallo ihr Lieben,

endlich ist wieder Kürbiszeit und ich habe schon gefühlte 10x Suppe gekocht
und jedes Mal wird die Suppe etwas anders - je nachdem was gerade so im Haus ist.

Ein Rezept für Kürbissuppe von 2012 findet ihr z.B. hier: More pumpkin
und ein weiteres Kürbissuppenrezept hier: Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Heute habe ich für euch eine Kartoffel-Kürbis-Quiche, die ihr z.B. gut für eine
Party vorbereiten und dann nochmal warm machen könnt.




Zutaten für den Teig:

200 g Mehl
100 g kalte Butter in kleinen Stücken
1 Prise Salz
1 Ei

Die Zutaten miteinander verkneten um einen glatten Teig zu bekommen.
Bei Bedarf noch etwas kaltes Wasser hinzugeben um den Teig zu binden.
Den Teig ausrollen und in eine Tarteform geben, den Boden mit einer Gabel
einstechen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank geben.



Zutaten für die Füllung:

500 g Hokkaido-Kürbis
3 mittelgroße mehlige Kartoffeln
3 - 4 Laichzwiebeln (ca. 80 g)
400 g Schmand
ca. 150 g geriebener Gruyère oder alternativ Bergkäse
20 g Butter
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
2 EL Kürbiskerne ohne Schale


Ideal ist es, wenn ihr noch Salzkartoffeln vom Vortag übrig habt - ansonsten 
die Kartoffeln schälen, waschen, gar kochen und auskühlen lassen.
Den Kürbis waschen, halbieren und entkernen. Beide Hälften, bzw. je nach
Kürbisgröße nur eine Hälfte, in den vorgeheizten Backofen (180 Grad Umluft)
geben und für ca. 20 min backen lassen, so dass der Kürbis bereits etwas weicher ist.


Die Lauchzwiebeln putzen, waschen, in dünne Scheiben schneiden und mit der
Butter in der Pfanne kurz dünsten und etwas abkühlen lassen.

Die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken und mit dem Käse, Eiern
 und Schmand verrühren. Die Lauchzwiebeln unterrühren und die Masse mit
Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Alles auf dem Quicheboden verteilen.

Die Kürbishälfte in kleine Spalten schneiden und auf der Kartoffelmasse
verteilen. Zum Schluß noch die Kürbiskerne über die Quiche geben und das
Ganze für ca. 40 min bei 180 Grad in den Ofen geben.

Die Quiche ist nach dem backen noch etwas weich und sollte noch einige Zeit
ruhen, damit sie fest wird. Wie bereits erwähnt, bereite ich die Quiche vor und
mache sie dann nach Bedarf einfach nochmal warm.


Habt ein schönes Wochenende.
Alles ♥ Angela


Sonntag, 17. September 2017

Herbstlicher Möhren-Nusskuchen

Jedes Jahr freue ich mich am meisten auf die 2. Jahreshälfte - obwohl
 ich sehr gerne in die Sonne fahre und das warme Wetter liebe, hat
 der Spätsommer bzw. Herbst für mich etwas ganz Besonderes.
 Der Kamin wird zum ersten Mal wieder angezündet, die kuscheligen Decken
 werden aus dem Schrank geholt, die Kerzen angemacht, Schal und Mütze
 vielleicht das erste Mal wieder getragen, nach langen Spaziergängen im Wald
 drinnen einen heißen Tee oder Kaffee trinken....
ich könnte noch stundenlang so viele schöne Dinge des Herbstes aufzählen.
Neben Handarbeiten, backe ich nun auch wieder viel öfter und habe euch direkt
 einen, für mich herbstlichen, Möhren-Nusskuchen mitgebracht.




Das Rezept ist für eine 15cm Form!

Zutaten für den Kuchen:

220 g Mehl
250 g Möhren (ca. 3 Stück)
150 g braunen Zucker
2 TL Backpulver
3 Eier
200 g Butter
40 g Walnüsse
20 g Pistazien
20 g ganze Mandeln
2 TL Zimt
Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz




Die Möhren waschen, schälen und raspeln. Die Nüsse schälen und grob zerkleinern.
Die Eier mit der Butter und dem Zucker in eine Schüssel geben und schaumig schlagen.
Zimt, Salz und das Mark der Vanilleschote zugeben. Das Mehl mit dem Backpulver
vermischen, in die Masse sieben und alles verrühren. Die geraspelten Möhren und die 
Nüsse unterheben. Den Teig in eine gefettete Form geben (hier 15 cm) und bei 175 Grad
für ca. 60 min backen.


Zutaten für das Frostig:

100 g Frischkäse
60 g Puderzucker (ich hatte dieses Mal noch etwas Vanille zugegeben)
40 ml Sahne
Walnüsse, Pistazien und Schale von unbehandelter Orange




Die Walnüsse kurz in der Pfanne ohne Öl anrösten.
Frischkäse mit Puderzucker mixen und anschließend die Sahne zugeben.
Alles zu einer cremigen Masse schlagen. Das Frostig auf den vollständig abgekühlten
Kuchen geben und mit den angerösteten Walnusshälften, Pistazienstücken und der
Schale von einer unbehandelten Orange (ich dachte, das passt optisch ganz gut zum
Möhrenkuchen) verzieren.



Habt noch einen schönen Sonntag.

Alles ♥ Angela








Mittwoch, 6. September 2017

Sophie's B&B, Moen in Dänemark

Ihr Lieben,

der Sommer war ja leider viel zu kurz, so wie unser Urlaub :-)

Wir sind in diesem Jahr nach Dänemark gefahren und haben auf unserem Weg
 ins Ferienhaus nach Øro, einen kurzen Zwischenstopp auf Møn eingelegt und
 im wundervollen Bed & Breakfast von Lene und Johnny übernachtet, das sich
 in dem Inspektorengebäudes eines alten Schulgeländes befindet, das die beiden
 vor 5 Jahren gekauft haben. Leider waren wir nur für eine Nacht hier, aber wir
werden sicherlich nochmal wiederkommen. 

 Ich lasse jetzt einfach mal die Bilder sprechen...

















Das B&B findet ihr hier:
Klintholm Havnevej 52, 4791 Borre, Møn

Was wir sonst noch tolles in Dänemark erlebt haben, gibt es bald
hier auf dem Blog.

Euch noch eine schöne Woche.

Alles ♥ Angela